Wie Erdgas als Autokraftstoff genutzt wird

Erdgas wird nicht nur zum Kochen, für das Beheizen von Häusern und für die Stromerzeugung gebraucht. Mit Erdgas kann man auch ein Auto betanken. Darüber hinaus ist Erdgas als Brennstoff weitaus billiger und umweltfreundlicher als Erdölprodukte.

Als einer der ersten hatte Philippe Lebon vorgeschlagen, gasartigen Brennstoff zu verwenden. 1801 erhielt er ein Patent für eine Vorrichtung, in der Gas und Luft durch separate Kompressoren verdichtet und in einer speziellen Kammer vermischt wurden. 1860 entwickelte der französische Erfinder Etienne Lenoir den ersten für praktische Verwendung geeigneten Gas-Verbrennungsmotor. Das Gas-Luft-Gemisch wurde in diesem Motor durch elektrischen Funken gezündet.

Der Prototyp des ersten Autos – ein selbstfahrendes Fuhrwerk mit einem Verbrennungsmotor, der 1860 von Etienne Lenoir entwickelt worden war – fuhr mit Gas. 1894 setzte man in der deutschen Stadt Dessau Erdgas als Brennstoff für die Eisenbahn ein. Transportfahrzeuge mit Gasantrieb fanden jedoch im 19. Jahrhundert keine große Verbreitung.

Ende der 40er und zu Beginn der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts baute man in der UdSSR Autos, die mit Methan fuhren, und entwickelte ein Netz von Gastankstellen. Doch die in der Anfangsphase steckende Gasversorgung und die zu jener Zeit relativ geringen Gasfördermengen erlaubten nicht, den Einsatz solcher Transportmittel zu erweitern.

Mit welchem Gas betankt man ein Auto?

Als Kraftstoff für Fahrzeuge werden unterschiedliche Typen von Flüssiggas verwendet: Methan (Erdgas), Propan, Butan und deren Gemische (so genannte Kohlenwasserstoffgase). Methan wird dabei in komprimierter Form verwendet. In diesem Artikel geht es ausschließlich um Erdgas als Motorkraftstoff. Um komprimiertes Gas zu gewinnen, verdichtet man Methan mit Hilfe eines Verdichters.

Um sogenanntes Compressed Natural Gas (CNG) zu produzieren, wird mit Hilfe eines Kompressor das Gasvolumen um das 200- bis 250-fache verringert.

Für die Gewinnung von verflüssigten Gases (LNG) muss man das Erdgas bis auf eine Temperatur von 161,5° C abkühlen. Dabei verringert sich das Gasvolumen um das 600-fache.

Warum gilt Erdgas als ein umweltfreundlicher Kraftstoff?

Mit Erdgas angetriebene Autos verursachen im Durchschnitt 80 Prozent weniger Schadstoffe als Fahrzeuge mit einem Benzinmotor. Da gerade in Großstädten Kraftfahrzeuge einer der größten Umweltverschmutzer sind, sorgt die Umstellung von Autos und Bussen auf Erdgas für eine höhere Luftqualität und hilft somit die Ökologie in den Städten zu verbessern.

 

Wie kann man sparen, indem man ein Auto mit Methan betankt?

Heutzutage kostet Methan in Russland ca. 25 Cent pro Kubikmeter (entspricht einem Liter Benzin). Das ist um zwei Drittel billiger als Benzin, wobei Erdgas wirtschaftlicher verbraucht wird. Besonders vorteilhaft ist es, Erdgas als Kraftstoff für öffentliche Nahverkehrsmittel einzusetzen, die täglich große Strecken zurücklegen. Wenn man beispielsweise 100 Busse von konventionellen Kraftstoffen auf Methan umstellt, kann man aufgrund des Preisunterschieds bei den Kraftstoffen im Jahr 700.000€ einsparen.

Außerdem enthält Methan keine Fremdstoffe, so dass sich keine Ablagerungen im Kraftstoffsystem bei der Verbrennung bilden. Ein mit Gas arbeitender Motor ist langlebiger und effizienter.

Sicheres Gas

Erdgas ist unter allen zum gegenwärtigen Zeitpunkt zugänglichen Brennstoffen der sicherste. Im Falle einer Havarie oder eines Unfalls sammelt sich Methan nicht in Vertiefungen an und bildet kein brennbares Gemisch aus seinen Dämpfen mit der Luft. Da das Gas leichter als Luft ist, verflüchtigt es sich sofort. Daher stellt sein Austritt keine unmittelbare Gefahr dar.

Die Gasflaschen und Tanks, in denen Methan aufbewahrt wird, besitzen sehr dicke und feste Wände. Im Zuge der Herstellung werden sie mehrfach überprüft, damit die Behälter dem Gasdruck standhalten können.

Gas für Motoren

Praktisch alle großen Automobilhersteller bauen heute Fahrzeuge mit Methan-Motoren Ob Volvo, Audi, Chevrolet, Daimler-Benz, Iveco, MAN, Opel, Peugeot, Citroen, Scania, Fiat, Volkswagen, Ford, Honda oder, Toyota, alle international führenden Autokonzerne bieten heute Autos an, die mit komprimiertem Erdgas fahren betankt werden können. Diese Fahrzeuge stehen in nichts den traditionellen, mit Benzin fahrenden PKWs nach und genießen unter den Autobesitzern große Popularität. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es weltweit über 17 Millionen Autos, die mit Methan fahren, die Tendenz ist weiter steigend.