Was ist verflüssigtes Erdgas

Ein und derselbe Behälter kann um das 600-fache mehr verflüssigtes als konventionelles Erdgas fassen. In Russland hat man es schon geschafft, das erste LNG-Werk zu bauen und es 2009 einzuweihen.

Aus Gas zur Flüssigkeit

 
Das von Beimischungen gereinigte Gas wird auf den Taupunkt (−161,5 °С) abgekühlt; es verwandelt sich in eine Flüssigkeit, die als verflüssigtes Erdgas (LNG) bezeichnet wird. Das Gasvolumen reduziert sich bei Verflüssigung auf den 600-sten Teil, was einer der wichtigsten Vorteile dieses Verfahrens ist.

Für weit entfernte Regionen

LNG wird in den s.g. Verflüssigungsanlagen (Verflüssigungswerken) produziert, danach kann es in speziellen Tiefkühltanks mit Seetankern bzw. Tankwagen befördert werden. Dies erlaubt, Gas in diejenigen Regionen zu liefern, die von den herkömmlichen Fernpipelines für die Beförderung des konventionellen Erdgases weit entfernt sind.

Außerdem kann LNG als Brennstoff eingesetzt werden, der dem Dieselbrennstoff an Umweltfreundlichkeit weit überlegen ist.

 
 
 
 
 
 

Erdgas in verflüssigter Form kann lange aufbewahrt werden, wodurch sich Vorräte schaffen lassen. Vor der unmittelbaren Belieferung der Abnehmer wird LNG in Rückvergasungsterminalen in den ursprünglichen Gaszustand umgewandelt.

Erste Verflüssigung

Die ersten Versuche, Erdgas zu Industriezwecken zu verflüssigen, wurden Anfang des XX. Jahrhunderts unternommen. 1917 erhielt man in den USA erstes LNG, die Vervollkommnung dieses Verfahrens wurde aber infolge der Entwicklung der Rohrleitungs-Beförderungsnetze für lange Zeit aufs Eis gelegt. 1941 wurde ein erneuter Versuch unternommen, LNG zu produzieren, es wurde aber im industriellen Umfang erst seit Mitte der 1960-er Jahre produziert.

Derzeit gehören zu Hauptexporteuren von LNG Katar, Malaysia, Indonesien und Australien.

In Russland begann der Bau des ersten LNG-Werks 2006 im Rahmen des Projekts Sachalin II. Beim Einstieg in dieses Projekt hat Gazprom noch einen Schritt weiter zur Umsetzung seines Strategieziels gemacht – durch die Erschließung neuer Märkte, Diversifizierung der Tätigkeitsarten, garantierte Sicherheit der Lieferungen zum Spitzenreiter unter den globalen Energieunternehmen zu werden. So gesehen ist der Bau eines LNG-Werks besonders wichtig, weil dies erlaubt, die Tätigkeitspalette von Gazprom zu erweitern und in den globalen LNG-Markt einzusteigen. Das Werk wurde im Winter 2009 eingeweiht.