Aktives Gas (aktives Gasvolumen) – ist dasjenige Gasvolumen, das im Zeitraum von Herbst und Winter aus dem Speicher entnommen und dann im Zeitraum von Frühling und Sommer in den Speicher eingespeist werden kann.

Das verfügbare aktive Gasvolumen ist dasjenige Gasvolumen, das aus dem unterirdischen Gasspeicher (UGS) im bevorstehenden Herbst- und Winterzeitraum bei bestimmter Gasmenge im Speicher entnommen werden kann. Durch die Größe des aktiven Gasvolumens werden im Wesentlichen sämtliche UGS-Parameter bestimmt. Seine mögliche Größe wird durch geometrische Maße der Höhle, die Kapazitätseigenschaften der Sammelschicht und den Druckbereich in der Schicht bei Gasentnahme bestimmt. Bei den verfahrenstechnischen Planungen für den Bau eines UGS wird die Größe des aktiven Gasvolumens auf Grund technischer Berechnungen unter Anwendung mathematischer Modellierungsmethoden bestimmt.

Dabei muss berücksichtigt werden, dass sich das mit Gas gefüllte Volumen beim Betrieb des Speichers ändert und dass in der Schicht ein Senkungstrichter vorhanden ist. Die Größe des aktiven Gasvolumens kann mittels änderungen des Druckbereichs und des Umfangs des Porenraums (für die Speicher mit aktivem Wasserdruckbetrieb) geregelt werden. Um die Gasentnahme im Herbst- und Winterzeitraum und die Gaseinlagerung im Frühlings- und Sommerzeitraum zu gewährleisten, muss der Speicher entsprechend ausgestattet werden und über eine bestimmte Anzahl an Betriebs bohrlöchern mit entsprechender Leistung verfügen. Die Größe des aktiven Gasvolumens wird wesentlich durch die Betriebsbedingungen beeinflusst (der maximal zulässige Gasdruck, das Tempo und die Art der Gaseinspeisung und der Gasentnahme).