Bohrkern ist eine zylinderförmige Gesteinssäule (ein Gesteinsmuster), die beim Kernbohren im Ringbohr-Verfahren entnommen wird.

Der Bohrkern ist ein wichtiges geologisches Dokument, das für die Erforschung des geologischen Bohrlochschnitts (Lithologie, stratigrafisches Alter, Lagerungsverhältnisse der Gesteine) und die Bestimmung des Zustandes der Bodenschatzvorkommen eingesetzt wird. Einer der Kennwerte für das Funktionieren des Bohrlochs ist der Linearkerngewinn – das Prozentverhältnis der Kernlänge zum durchbohrten Gesteinsabschnitt. Nur in seltenen Fällen erhält und entnimmt man100% Kern. Der Kerngewinn von weniger als 60% gilt als Betriebsmangel des Bohrlochs.