Geologische Formation — natürliche Gesamtheit von Gesteinen, die durch die Gemeinsamkeit ihrer Entstehungsbedingungen verbunden sind, d. h., die in einer ähnlichen physikalisch-geographischen und tektonischen (geodynamischen) Situation entstanden sind. Die Formation wird durch eine Mächtigkeit von hunderten und gar tausenden Metern und einer Entwicklungsfläche von vielen tausenden Quadratkilometern charakterisiert. Die geologischen Formationen können sein: sedimentäre, vulkanischen Ursprungs, vulkanischen Ursprungs und sedimentäre, intrusiv-magmatische, metamorphische und Erzformationen. Die geologischen Formationen werden auch nach den Typen der mit ihnen verbundenen Bodenschätze unterschieden – kohleführende, phosphoritführende, salzführende und ähnliche. Eine oft anzutreffende gesetzmäßige Verbindung von Formationen wird als geologische Assoziation bezeichnet.

Eine geologische Formation wird durch eine bestimmte Palette von Gesteinen, Haupt- und zweitrangigen, durch die Besonderheiten der Überlappung dieser Gesteine (zum Beispiel eine Periodizität) und die durch die Form des Körpers (Ausdehnung, Mächtigkeit) charakterisiert. Da eine jede geologische Formation einer bestimmten Situation entspricht, wird die Analyse der geologischen Formation (die Formationsanalyse) umfangreich bei der Rekapitulierung der geologischen Evolution einzelner Regionen genutzt. Sie erlaubt, den Typ des tektonischen Regimes zu bestimmen, unter dem sich die jeweilige Region in der Zeit der Bildung der einen oder anderen geologischen Formation entwickelte, den Typ der großen tektonischen Struktur (Geosynklinale, Orogen, Platte, Ozean), zu der sie gehörte, und das Evolutionsstadium dieser Struktur. Neben den tektonischen (geodynamischen) Situationen haben die Klimabedingungen einen großen Einfluss auf die Zusammensetzung der sedimentären Formationen kontinentaler und seicht-maritimer Herkunft ausgeübt. Im Zusammenhang damit werden die Klassifikationen der sedimentären geologischen Formationen nicht nur auf einer tektonischen, sondern auch auf einer Klima-Grundlage vorgenommen.