Randsenke — tiefe Durchbiegung der Erdkruste, die an der Grenze von Platten und geosynklinalen Bereichen in der Orogen-Entwicklungsetappe der Geosynklinalen (Erdgroßmulde) entsteht (zum Beispiel die Vorural-, die Vorkarpaten- und die Vorhimalaja-Randsenke).

Die Randsenken sind mit Niederschlägen der Molasse-Formationen ausgefüllt, der maritimen – im unteren Teil, der lagunenartigen – im mittleren, der kontinentalen – im oberen. Die Randsenken sind stark asymmetrisch aufgebaut. Im Zuge der Entwicklung verschiebt sich die Achse der Randsenke in der Regel in Richtung der Platte. Mit Randsenken sind Lagerstätten von Kohle, Erdöl, Erdgas und Salzen verbunden.