Rohrdüker ist eine Rohrleitung für die Beförderung von Flüssigkeiten und Gasen, die bei der Durchquerung von Wasserhindernissen (Flüssen, Seen, Staubecken, Meeresgewässern) verlegt wird. Je nach Gewässerart unterscheidet man Flussdüker, Meeresdüker und Sumpfdüker. Nach Art des beförderten Produkts unterscheidet man erdölführende, erdölproduktführende und gasführende Düker und entsprechend der Konstruktion – Einrohr- und Zweirohren-Düker.

Außerdem unterscheidet man die Düker nach der Wassertauchtiefe, dem inneren Druck und dem Durchmesser, der Art der Verlegung auf dem Gewässergrund, der Anzahl der parallel verlegten Rohre und des Einflusses des beförderten Produkts auf die Umwelt. Sollte das Gewicht des Dükers für sein Eintauchen nicht ausreichen, werden beschwerende Gusseisen- und Eisenbetongewichte eingesetzt. Um zu vermeiden, dass das beförderte toxische Produkt in das zu durchquerende Wasserhindernis gelangt, werden Zweiröhren-Düker vom Typ „Rohr in Rohr“ eingesetzt.